Kunde Rechnungsstellung und Vertriebsstrukturen

Haben Sie überwiegend Kunden aus dem Öffentlichen Dienst, aus der Wirtschaft oder Endverbraucher? Bauprojekte beginnen mit der Akquisition bzw. Kundenanfrage. Integrieren Sie die bisherigen Tätigkeiten (auch CRM) vollständig ins ERP-System. Sobald Sie Informationen über ein eventuell aufkommendes Projekt erhalten, vermerken Sie diese in Ihrem „Projektcockpit“ und verdichten kumulativ die Informationen. In Ihrem ERP-System können Sie alle Projektphasen abbilden: Akquisition, Kalkulation, Auftragsverhandlung, Durchführung und Nachbereitung.

Ihre Leistungsverzeichnisse können Sie an SAP übergeben und dort verwenden.

Akquisitionsmanagement - Seien Sie nah am Kunden und notieren Sie relevante Informationen. Reagieren Sie rechtzeitig und bieten Sie Ihre Leistungen und Produkte an.

Anfragen-, Angebots- und Auftragsverwaltung - Nutzen Sie die Vorteile von SAP ERP, egal ob Sie Ihren Kunden eine Bauleistung (Werkvertrag), Lieferung (Kaufvertrag) oder Dienstleistung (Dienstleistungsvertrag) anbieten. Unabhängig davon, ob es sich um eine eine Einzelbeauftragung oder einen Abruf vom Rahmenvertrag handelt, können  Sie Ihre individuellen Leistungen in einem System abbilden.

Erfassen und Verbuchen der Abschlags-, Teilschluss- und Schlussrechnung - Bilden Sie Ihre Abschlagsrechnungen (Antrag auf Abschlagszahlung) gemäß VOB/B ab. Nutzen Sie die debitorische Anzahlungskette, um eine Art „Zahlungs-Lebenslauf“ mit allen Details aufzuzeigen. Sie können auch weiterhin Ihr Aufmaß mit Ihrer Kalkulationssoftware abbilden und Ihre Rechnung in dieser erstellen. Nutzen Sie SAP ERP als führendes System mit den Vorteilen der Finanz- und Betriebsbuchhaltung.

ARGE-Abrechnung und Partnerverrechnung - Greifen Sie bei Ihren Beistell-ARGEN auf die im ARGE-Vertrag vereinbarten Verrechnungssätze zurück und stellen diese der ARGE in Rechnung (Personal, Geräte, Bürgschaften und Finanzmittel). Ihre geleisteten Beistellungen prüfen Sie problemlos mit dem ARGE-Bericht „Verrechnungskonten der Gesellschafter“.

Kreditlimitprüfung - Berücksichtigen Sie in Ihrem Forderungsmanagement die Bonität Ihrer Neukunden. Fordern Sie - mit nur einem Klick - Nachweise an (z.B. von Creditreform) und wirken Sie somit Forderungsausfällen entgegen.

Mahnwesen – Schaffen Sie ein internes Regelwerk mit klaren Festlegungen, wann Zahlungen in Abhängigkeit von Parametern wie z.B. Geschäftsfeld oder Kunde fällig sind. Die entsprechenden Mahnungen verlassen automatisiert Ihr Haus.

Preisgestaltung Ihrer Leistungsverzeichnisse - Der Kalkulator benötigt Preise zur Kalkulation Ihrer Leistungspositionen. Bauen Sie mit Hilfe des Einkaufes wiederkehrende Positionen als Stammdaten im SAP ERP auf und bestimmen Sie Ihren individuellen Preis anhand der Hierarchiestruktur (wie z.B. Unternehmenspreis, Preis nach Profitcenter oder projektindividueller Preis).